Südstraße 59, 61 und 61, Wuppertal

« 1 / 7 »

F. Kocks, G. Hartmann

Südstrasse 59, 61 und 63,

Wuppertal

 

Konzeption - Entwurf - Realisation

 

 Das entstandene Farbkonzept für die 50er Jahre Fassaden kennzeichnet sich aus, durch einen fein ausgearbeiteten architekturhistorischeren Umgang und dessen Interpretation in einen modernen Kontext. Die Gliederung der Fassade wird durch Farbakzente an den Faschen, Laibungen und Eingangsbereichen herausgearbeitet. Die drei Häuser gewinnen insgesamt aber auch individuell durch abgestimmte Farbharmonien an Identität und Charakter.

 

Mit Originalfarben aufgestrichene Tafeln dienen als farbechte Diskussionsgrundlage im Gespräch mit Anwohnern und Hausbesitzern. Stimmungsbilder abhängig der Lichtsituation und Farbkombination können somit leicht getestet und hinsichtlich seines Repräsentationspotentials befragt werden.

 

Die Farbgestaltung hält sich mit einer schlichten Eleganz zurück. Der Blick von der Seite eröffnet wiederum ein spannungsreiches Farbenspiel, hervorgerufen durch die farbig eingefassten Laibungen. Im Garagenhof wird das Konzept gespiegelt und durch farbige Streifen auf den Garagentoren ergänzt.

 

Das Farbkonzept hat die Hausbesitzer überzeugt: Noch diesen Sommer wird in Zusammenarbeit mit dem Wuppertaler Malerbetrieb Thomas GbR und KEIM-Farben die Vorder- als auch Rückseite gestrichen.